Über uns

 

Die Geschichte

von Verre-d´Or beginnt im Herbst 2015.

Als Leiter der Vergolderwerkstatt margó in Solingen hatte ich gerade den Auftrag für eine größere Spiegelwand fertiggestellt und war auf der Suche nach besonderen Gläsern, die es mir ermöglichen würden, die Technik der Hinterglasvergoldung oder französisch Verre Églomisé zu verfeinern. Mein Interesse galt besonders maßgeschneiderten Gläsern mit unterschiedlichen Dekoren, die mir die Voraussetzung an die Hand geben würden, auch spezielle Kundenwünsche zu realisieren. Insbesondere sogenanntes Musselinglas stand auf meiner Liste ganz oben.

Nach eingehender Recherche wurde ich schließlich beim Atelier für Glaskunst und historische Gläser in Freiburg im Breisgau fündig. Dessen Inhaber, Rainer Fiolka-Pitschat sandte mir spontan einige Musterstücke aus seiner Manufaktur. Sofort begann ich, die Handmuster mit der Technik des Verre Églomisé zu veredeln, und war begeistert von den ersten Ergebnissen. Insbesondere die unterschiedliche Wirkung von Glanz- und Mattgold, hervorgerufen durch die feine Sandstrahlung, war verblüffend.

 

Musselinglas ¹
Musselinglas ²
Eisblumenglas

Bald darauf erfolgte eine erste Zusammenkunft in Freiburg. Schnell war uns beiden klar, daß sich unsere Gewerke hervorragend ergänzen würden. Vor allem die Möglichkeit, auch dank dem Einsatz modernster Maschinen, individuelle Glasmodule und deren Dekor auf Maß zu arbeiten, ermöglicht uns bis dahin ungeahnte Perspektiven. Hinzu kommen weitere historische Techniken wie die hauseigene Herstellung von Eisblumenglas mit seinen faszinierenden Details. Als Besonderheit entwickelten wir eine Kombination aus Eisblumen- und Musselinglas, die wir mit Alleinstellungsmerkmal in unsere Manufaktur einbringen konnten. Nicht zu vergessen Rainer Fiolka-Pitschats umfangreiches Musterbuch an zum Teil patentierten Ornamenten, explizit aus der Gründerzeit. 

 

Entwurfsskizze für ein Spiegelprojekt

 

Unsere Philosophie

Im Bestreben, Tradition und Moderne unter dem Banner der Arts & Crafts Bewegung zu vereinen, trifft bei Verre d’Or tradierte Handwerkskunst auf Innovation, Vorstellungskraft und Kreativität.

Sinnfälligerweise lautet unser Wahlspruch denn auch:

„Altes Erbe. Neues Vermächtnis.“

Überhaupt erlebt das Handwerk gegenwärtig eine wahre Blütezeit- eine Tatsache, die – so paradox es zunächst klingen mag – auch und vor allem auf das Heraufdämmern der „Digitalen Revolution“ zurückzuführen ist. Denn: In dem Maße wie die Digitalisierung voranschreitet, greift zugleich – gewissermaßen als Reflex darauf – eine Sehnsucht nach dem Handfesten und Authentischen Raum.

Für uns als Manufaktur liegt somit der Schlüssel in der Suche nach jenen Attributen, die in der Schnelllebigkeit des digitalen Zeitalters mehr und mehr verloren zu gehen drohen, wie Wertbeständigkeit und das sinnliche Erlebnis haptischer Qualitäten.

Stets die individuellen Ansprüche unserer Kunden im Fokus, ist es unsere Überzeugung, daß zeitgemäßes Design einer Philosophie bedarf, die auf den Eckpfeilern von tradiertem Wissen und Innovationskraft beruht, um Kreationen hervorzubringen, die es rechtfertigen wertvolle Ressourcen zu verbrauchen, und unabhängig von kurzlebigen Trends über die Zeit bestehen bleiben.

Haben Sie eigene Vorschläge oder Ideen? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, und wir bieten Ihnen eine Design-Lösung, die ganz auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Ihre Nachricht an uns